Garten-Gämswurz - Video, Pflegehinweise, Gärtnertipps und weitere Informationen zu Garten-Gämswurz auf Garten&Natur erleben
Keine Daten erhalten. Wetterbericht 0°C

Garten-Gämswurz

  Doronicum orientale
 

Leuchtend gelber Frühjahrsblüher

Die Garten-Gämswurz ist eine blühfreudige Pflanze, die ab April leuchtend gelbe Akzente im Garten setzt und sich gut mit anderen Blühpflanzen kombinieren lässt. Ihr Blattwerk bleibt niedrig und eignet sich als periodischer Bodendecker. Darüber entwickeln sich auf langen Stielen die Blüten, die entfernt an Margeriten erinnern.
Die Gämswurz ist sehr pflegeleicht, braucht kaum zusätzliche Düngung und breitet sich horstartig im Halbschatten aus. Sie eignet sich daher gut als Unterpflanzung von Gehölzen. Im Winter zieht die frostharte Staude ein und kommt zuverlässig im zeitigen Frühjahr wieder zum Vorschein.

Garten-Gämswurz Bestimmung

Die gelben Blüten erinnern an Margeriten. Die Garten-Gämswurz (Doronicum orientale) ist gehört zur Gattung der Gämswurzen in der Familie der Korbblütler (Asteraceae).

Garten-Gämswurz Herkunft

Die Garten- Gämswurz kommt aus dem Balkan und wird in Mitteleuropa seit seit mehreren Jahrhunderten kultiviert.

Garten-Gämswurz Wuchs

gaemswurz-knospeDie Gämswurzen sind ausdauernde Stauden. Im Frühjahr erscheint ihr herzförmiges bodennahes Blattwerk. Auf hohen leicht behaarten Stängeln entwickeln sich im April bis Juni körbchenförmige Blüten, mit vielen leuchtend gelben Blütenblättern. Über den Sommer entwickeln sich teilweise Samenfrüchte, die zur Vermehrung genutzt werden können. Die fleischigen Wurzeln der Gämswurz entwickeln Ausläufer. So breitet sich die Pflanze horstartig aus. Über den Winter zieht sie, wie alle Stauden, ein und erscheint wieder im zeitigen Frühjahr.

Garten-Gämswurz Pflege

Die Gämswurz ist eine pflegeleichte Pflanze, die sich im Halbschatten wohl fühlt. Die bevorzugt nährstoffarme Erde und wird wie andere Stauden gepflegt.

gaemswurz-austrieb-friedhofGarten-Gämswurz Standort

Die Gämswurz gedeiht gut an halbsonnigen Standorten. Sie bevorzugt nährstoffarme Erde.

gaemswurz-bluete-nahGarten-Gämswurz gießen

Die Gämswurz kann normal gegossen werden. Sie gedeiht auch gut, wenn der Boden etwas trockener ist. Staunäße mag sie, wie die meisten Stauden, nicht, da ihre fleischigen Wurzeln leiden und bei anhaltender Nässe faulen können.

gaemswurz-blattwerk-bodendeckerGarten-Gämswurz düngen

Gämswurzen brauchen kaum Nährstoffgaben. Im Frühjahr kann man sie mäßig mit Kompost versorgen um den Austrieb zu unterstützen. Ansonsten bevorzugt sie nährstoffarme Substrate.

gaemswurz-bluete-staudeGarten-Gämswurz schneiden

Die Gämswurz eignet sich als Schnittblume. Man schneidet sie oberhalb des Laubs ab.

Gärtnertipp: Garten-Gämswurz

Nach der ersten Blüte kann man Verblühtes abschneiden, um die Nachblüte zu fördern.
Die Gämswurz bildet schnell Horste, die in der Blütezeit um so imposanter wirken können. Daher belässt man sie am Besten über ein paar Jahre ungestört an einem Ort.

Garten-Gämswurz überwintern

Die Gämswurz ist winterhart. Sie zieht wie alle Stauden über den Winter ein und braucht keinen speziellen Schutz. Man kann die Reste des vergehenden Blattwerks stehen lassen. So schützt sich die Pflanze selbst.

Praxistipps

gaemswurz-samen-samenbildungGarten-Gämswurz vermehren

Die Gämswurz kann über Samen vermehrt werden. Typischer ist aber die Vermehrung durch Wurzelausläufer. Lässt man die Pflanze ein paar Jahre ungestört, bildet sie schnell einen Horst, den man aber leicht eindämmen kann. Nach der Blüte kann die Pflanze bei Bedarf geteilt werden.

gaemswurz-verbluehtGarten-Gämswurz Krankheiten

Spezielle Krankheiten sind nicht bekannt. Die Gämswurz kann bei hoher Feuchtigkeit von Fäule befallen werden und schwache Pflanzen leiden manchmal unter Mehltau.

Beliebte Pflanzenportraits