Pflanzen überwintern - GartenNatur
Keine Daten erhalten. Wetterbericht 0°C

Pflanzen überwintern

Immer wenn der Winter kommt

Zu Beginn der kalten Jahreszeit ist im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon der Moment gekommen, wo die Pflanzen winterfest gemacht werden müssen. Die verschiedenen Gewächse haben dabei ganz unterschiedliche Bedürfnisse. Manchen macht der kommende Frost nichts aus, andere müssen geschützt werden, um zu überleben. Als Winterschutz eignen sich die unterschiedlichsten Materialen, wie Folien, Pappe, Laub oder traditionell Reisig.
Speziell die nicht winterharten Pflanzen, die ins schützende Haus müssen, benötigen einen frostfreien Raum und eine minimale Pflege über den Winter. Und man glaubt es kaum, manchmal ist es sinnvoll auch mitten im Winter mit der Gießkanne in den Garten zu gehen – um die durstigen Immergrünen zu versorgen.

Stauden und Mehrjährige im Winter

Die klassischen Stauden sind in der Regel winterhart. Sie ziehen ein und überwintern unterirdisch. Außer einer Abdeckung aus Reisig ist keine Pflege nötig, falls überhaupt. Etwas anders sieht es bei Topfpflanzen aus. Sie brauchen mehr Schutz, da sie von allen Seiten dem Frost ausgesetzt sind. Auch die Immergrünen trotzen dem Frost und brauchen keinen Schutz. Ihr Problem ist gefrorene Erde, aus der sie mit ihren Wurzeln kein Wasser aufnehmen können und manchmal drohen zu verdursten. Die nicht winterharten Stauden und Mehrjährigen müssen ins Haus. Sie brauchen einen frostfreien Raum und etwas Pflege.

akb-staude-winter

Knollen und Zwiebelgewächse im Winter

Die vielen Frühlingsblüher, wie Krokus, Schneeglöckchen, Narzisse,  oder  Tulpe, allesamt Zwiebel- oder Knollenpflanzen, haben mit Frost kein Problem. Sie werden schon im Herbst gepflanzt und treiben sogar bei Frost aus. Diese Frühblüher brauchen in der Regel keinen Winterschutz. Anders sieht es bei vielen der attraktivsten Garten- und Topfpflanzen aus, die aus Zwiebeln und Knollen wachsen, wie Gladiole, Hakenlilie und Dahlie. Sie sind frostempfindlich und müssen entweder vor dem Winter ausgegraben werden oder mitsamt dem Topf ins Haus.
Ähnlich ist es beim Gemüse. Auch Kartoffel und Speisezwiebel mögen Frost nicht und werden erst im Frühjahr gesetzt.

gladiole-knolle

Bäume und Sträucher im Winter

Die vielen einheimischen Gehölze stehen über den Winter kahl und brauchen keinen besonderen Schutz. Ausgenommen sind Jungpflanzen und veredelte Gewächse, deren Veredelungsstellen besonders frostempfindlich sind. Und den Immergrünen Gehölzen, die manchmal Versorgungsprobleme mit Wasser bekommen, wenn der Boden tiefgründig gefroren ist. Daneben gibt es eine breite Palette, vor allem an Sträuchern, die aus wärmeren Regionen der Erde stammen und Frost nicht kennen. Sie müssen ins Haus und benötigen teilweise ein Minimum an Pflege über den Winter. Je nach Art können sie trocken und dunkel stehen, oder brauchen einen hellen kühlen Winter-Standort.

akb-immergruen-winterhart-buchs

Praxistipps

Pflanzenlexikon