Taglilie - GartenNatur
Keine Daten erhalten. Wetterbericht 0°C

Taglilie

  Hemerocallis
 

Eine sommerliche Schönheit

Die langlebige Taglilie verschönert im Sommer viele Gärten und Parks. Auch im Topf gedeiht die Taglilie gut und schmückt Balkon und Terrasse. Ihre einzelnen Blüten, in unterschiedlichen Farben und Formen, öffnen sich jeweils nur für einen Tag, daher der Name. Beliebt ist sie aber nicht nur wegen ihrer anmutigen Schönheit, sondern auch weil sie sehr pflegeleicht ist und sich über die Jahre zu einem imposanten Horst entwickeln kann. Unermüdlich öffnen sich jeden Sommertag neue Blüten und strahlen im Sonnenlicht. Das längliche Blattwerk sprießt früh im Jahr, steht dicht und verliert sein saftigen Grün erst im späten Herbst. Liebhaber der Pflanze können im Handel zahlreiche attraktive Züchtungen erwerben.

Taglilie Bestimmung

Die Taglilie (Hemerocallis) zählt zur Unterfamilie der Tagliliengewächse (Hemerocallidoideae) in der Familie der Grasbaumgewächse (Xanthorrhoeaceae) und der Ordnung der Spargelartigen (Asparagales).

 

taglilie-bluete-gartenTaglilie Herkunft

Die Taglilie stammt ursprünglich aus dem asiatischen Raum und wird schon seit Jahrtausenden in der chinesischen Gartenkunst verwendet. Vor ca. 200 Jahren kam sie nach Europa. Heute existieren zahllose Züchtungen in unterschiedlichen Farben und mit unterschiedlichen Blütenformen. In der Natur trifft man in Europa nur ausgewilderte Pflanzen an. Die Taglilie zählt zu den Neophyten, stellt aber keine Bedrohung für die heimische Flora dar.

Taglilie Wuchs

taglilie-blattDie Taglilie ist eine mehrjährige Staude. Die meisten Arten sind sommergrün und ziehen im Winter ein. Die Wurzeln sind dickfleischig und bilden kleine Knollen an den Enden. Das Blattwerk ist länglich lanzettartig mit glattem Rand und spitz zulaufend. Es bildet sich im Frühjahr direkt aus der Basis. Im Frühsommer schieben sich Stängel mit Knospen aus der Basis. Sie erreichen Höhen von 50-100 Zentimetern. An jedem Stängel entwickeln sich mehrere Blüten, die hintereinander aufgehen und nur jeweils einen Tag geöffnet sind. Daher der Name.
Die gelbe Taglilie (Hemerocallis lilioasphodelus) und die Gelbrote Taglilie (Hemerocallis fulva) gehören zu den ursprünglichen Arten. Heute findet man aber auch weiße, rote und mehrfarbige Züchtungen. Auch die Blütenform kann sehr unterschiedlich sein: trompetenförmig, sternförmig, flach oder zurückgeschlagen. Es gibt auch ein paar wenige gefüllte Sorten. Hauptblütezeit ist Ende Juni bis in den August hinein. Die meisten Arten verströmen einen angenehmen Duft.
Aus den Blüten entwickeln sich im Herbst Kapselfrüchte mit glänzend schwarzen Samen.

Taglilie Giftstoffe

Die Taglilie enthält keinerlei Giftstoffe. Fast alle Pflanzenteile sind genießbar.

Taglilie Pflege

Taglilien sind sehr pflegeleicht. Sie wachsen auf allen Böden und selbst im Halbschatten. Ihre Blüten öffnen sich jeweils nur für einen Tag.

taglilie-bluete-gelb-gartenTaglilie Standort

Für eine reiche Blütenpracht ist ein sonniger Standort empfehlenswert. Aber auch im Halbschatten gedeihen die Pflanzen noch gut. An den Boden stellen sie keine Ansprüche. Sie wachsen in saurer und auch in alkalischer Erde.

taglilie-bluete-oxbloodTaglilie gießen

Taglilien brauchen regelmäßig Wasser. Vor allem im Frühjahr während des Austriebs und im Sommer, während der Blüte. Topf oder Gartenerde sollten nie stark austrocknen. Nach der Blüte können sie etwas trockener stehen.

taglilie-horstTaglilie düngen

Im Frühjahr, mit Beginn des Austriebs, kann Kompost oder Langzeitdünger verabreicht werden. Generell brauchen Taglilien ansonsten übers Jahr kaum Dünger. Etwas Flüssigdünger zur Blütezeit kann die Blütenpracht vergrößern.

taglilie-bluete-topfTaglilie schneiden

Taglilien sollten von Verblühtem befreit werden, um die weitere Blüte anzuregen. Im Spätherbst, wenn das Blattwerk vergeht, kann die Pflanze bodennah abgeschnitten werden. Das ist besonders bei Topfpflanzen ratsam, um Erregern keinen Nährboden zu bieten.

Gärtnertipp: Taglilien im Topf

Taglilien eignen sich hervorragend für den Topf. Am Besten wählt man eine Größe bei der ringsum eine handbreit Platz bleibt, damit die Pflanze sich über die Jahre ausbreiten kann. Ältere Pflanzen wirken sehr imposant. Für den Topf eignen sich auch exotische Sorten sehr gut.

Taglilie überwintern

Die meisten Arten der Taglilie sind winterhart und können in der kalten Jahreszeit in der Erde bleiben. Das vergangene Blattwerk kann als Winterschutz auf der Pflanze verbleiben. Töpfe sollten etwas geschützt stehen, damit sie nicht längerfristig durchfrieren.

taglilie-rizom-wurzelTaglilie vermehren

Die Samen der Taglilie können gesammelt und wieder gesät werden. Allerdings sind sie nicht sortentreu. Es können andere Farben und Formen entstehen. Sicherer ist eine Teilung des Wurzelstocks. Die Taglilie ist im Allgemeinen nicht empfindlich und kann einfach mit dem Spaten geteilt werden. Eine Teilung empfiehlt sich alle paar Jahre, um die Pflanze zu verjüngen.

taglilie-bluete-orange-zaunTaglilien anpflanzen

Taglilien werden oft als Jungpflanzen gekauft und können das ganze Jahr gesetzt werden, solange der Boden nicht gefroren ist. Die beste Pflanzzeit ist im Frühjahr. Die Pflanzen werden so tief in die Erde gesetzt, das zirka 5 Zentimeter Erde über dem Wurzelballen angehäufelt wird. Das Gleiche zählt für den Topf.
Taglilien bilden über die Jahre größere Horste, das sollte man bei der Platzwahl bedenken.

Praxistipps


Taglilie Verwendung

Verschieden Teile der Pflanze wie Blüte, Knospen, Blätter oder Wurzelteile sind essbar. Die Taglilie wird in der chinesischen Heilkunde angewandt.

taglilie-samenTaglilie in der Medizin und Heilkunde

In der chinesischen Medizin und Heilkunde wird die Taglilie seit langer Zeit verwendet. Aus den verschiedenen Pflanzenteilen lassen sich Wirkstoffe nutzen, die gegen Entzündungen, Verstopfungen und sogar Tuberkulose und Vergiftungen helfen können. Wurzelextrakte sollen die Vermehrung von Krebszellen hemmen.

taglilie-bluete- Taglilie in der Küche

Die Blüten der gelbroten Taglilie werden gleich nach dem Öffnen geerntet und roh oder gegart gegessen. Auch die Blütenknospen und der frische Austrieb können gekocht und verspeist werden. Sie erinnern an Spargel, was nicht weiter verwundert, da die Taglilie sehr entfernt mit ihm verwandt ist. Taglilien sind gesund. Sie enthalten verschiedene Vitamine, Antioxidantien, Saponine, usw.

Weitere schöne Sommerblüher