Winterschneeball (Viburnum x bodnantense)

Wer auch im Winter auf Blüten nicht verzichten möchte, ist mit diesem Gehölz gut bedient. Der Winterschneeball wirkt sehr gut als Solitärpflanze, kommt aber auch in Gruppenpflanzungen gut zur Geltung.

Was blüht im Winter?

Im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon muss man auch in der kalten Jahreszeit nicht auf schöne Blüten verzichten. Hier eine Auswahl der schönsten Winterblüher.

Mistel (Viscum)

Im Winter werden die kugeligen Gewächse erst richtig sichtbar. Hoch oben wachsen die unwirklichen Gebilde. Misteln sind Halbschmarotzer, die sich auf Bäumen ansiedeln, und von ihnen ernähren.

Krokus (Crocus)

Beeindruckend sind die leuchtenden Blütenteppiche in allen Farben, die schon ab Februar den Frühling ankündigen. Schnee und Frost macht dem pflegeleichten Krokus nichts aus.

Christrose (Helleborus niger)

Christrosen sind wertvolle Winterblüher. Sie trotzen jeder Kälte. Während die Natur ruht, entwickeln sie schöne Blüten, die das triste Grau im Garten aufhellen. Auch im Topf sind sie ein Blickfang.

Schneeglöckchen (Galanthus)

Schneeglöckchen sind die ersten Vorboten des nahenden Frühlings. Die pflegeleichte Zwiebelpflanze bildet mit der Zeit ausgedehnte Horste und vor Kälte schützt sie sich durch eine Art Frostschutz.

Alpenveilchen (Cyclamen)

Alpenveilchen gehören zu den wenigen Blühpflanzen, die dem Zimmer in der kalten Jahreszeit eine erfrischend bunte Note verleihen. Es lohnt, sie zu übersommern.