OBST

Einfach gesund

Unter dem Begriff OBST werden alle roh verzehrbaren Früchte zusammengefasst. Sie wachsen meist an Gehölzen, also Bäumen oder Sträuchern und teilweise auch an Stauden, wie zum Beispiel die Erdbeere.
Viele der importierten Obstsorten wie Orange, Banane, Kiwi und Zitrone werden unter dem Begriff „Südfrüchte“ angeboten. Von ihnen wird meist nur das innere Fruchtfleisch gegessen, fast nie die Schale.

Kernobst

wie Apfel, Birne oder Quitte.
Es enthält ein Samengehäuse das von Fruchtfleisch umschlossen ist. Die Schale kann in der Regel mitgegessen werden.

Steinobst

wie Kirsche, Pflaume oder Pfirsich.
Steinobst enthält nur einen großen Samenkern, den man normalerweise nicht mit isst.

Beerenobst

wie Johannisbeere oder Weintraube.
Es wächst oft in Dolden- oder Traubenform. Diese Früchte werden auch oft Beeren genannt.

Schalenobst

wie Esskastanien, Kokosnüsse und viele andere Nüsse.
Das sind Obstarten, bei denen man die harte, oft ungenießbare Schale nicht isst.

Apfel Malus

Bäume, Gehölze, Magazin, Nutzbäume, Obst, Pflanzen40

Holunder Sambucus

Bäume, Gehölze, Magazin, Nutzbäume, Nutzsträucher, Obst, Pflanzen, Sträucher20

Olive Olea

Bäume, Gehölze, Immergrün, Magazin, Nutzbäume, Obst, Pflanzen61

Wissenswertes über Obst

Obst Gesundheit

johannisbeere-rot-ernteObst ist ein wichtiger Bestandteil unserer Ernährung. Es versorgt uns je nach Sorte mit den Vitaminen C, A, B1, B2 und E. Außerdem ist es reich an Mineralstoffen wie: Eisen, Kalzium, Kalium, Magnesium und Phosphor. Darüber hinaus versorgen uns verschiedene Obstsorten mit Folsäure, Biotin, und wichtigen Ballaststoffen.
Selbst wenn man große Mengen verzehrt, kann es kaum zu einer Überversorgung kommen, dagegen kann eine Unterversorgung zu Mangelerkrankungen führen.

johannisbeere-obstkuchen

Obst Ernährung

In der Ernährung sind in Sachen Obstverarbeitung kaum Grenzen gesetzt. Frisches Obst lässt sich einfach zu Salaten, Desserts und Säften verarbeiten. Beliebt sind auch Obstkuchen, bei denen man verschiedene Obstsorten nach Belieben und Vorlieben mischen kann.
Was nicht direkt verzehrt wird, kann so verarbeitet werden, dass es eine Zeit lang lagerbar ist. Aus Obst lassen sich leckere Konfitüren, Kompotte und Gelees herstellen. Oder man trocknet Früchte um sie länger haltbar zu machen.

Praxistipps

Stecklinge

Die vegetative Vermehrung durch Stecklinge ist eine gängige Methode, die man leicht selbst durchführen kann....

20

Vermehrung durch Ausläufer

Einige krautige und verholzende Pflanzen bilden unterirdische oder oberirdische Ausläufer, die man zur Vermehrung nutzen kann....

30

Pflanzen teilen

Eine beliebte und einfache Methode der Vermehrung. Sie wird schon von Alters her angewandt...

20

Mein Gießtag

Anfänger, Gießmuffel und diejenigen, die immer wieder vergessen zu gießen, finden hier einen simplen aber wirkungsvollen Tipp....

20

Fertige Komposterde kaufen

Kompost eignet sich hervorragend als Dünger. Wer ihn nicht selbst herstellen möchte, kann ihn auch kaufen....

40

Düngen mit Kompost

Kompost ist ein effektiver und preisgünstiger Dünger, den man selbst herstellen bzw. gewinnen kann....

50

Gründüngung

Gründüngung ist eine nachhaltige Methode, Böden mit Nährstoffen anzureichern....

20

Düngen mit Stallmist

Stallmist ist ein wertvoller organischer Dünger. Nicht nur der Bauer, auch der Stadtgärtner kann ihn nutzen....

20

birne-fallobst

Obst ernten

Die ganze Saison hindurch gibt es immer etwas zu ernten. Je nachdem wann welche Obstsorte reif wird. Es beginnt mit dem Beerenobst, wie Erdbeeren im Mai und Johannisbeere im Juni. Im Frühsommer kommt Steinobst hinzu, wie Kirsche oder Pflaume. Das Kernobst reift ab dem Hochsommer. Die jährliche Erntefolge endet erst im November mit den späten Apfelsorten. Für den direkten Verzehr sollte man nur ausgereifte Früchte ernten.

apfel-lagern

Obst Lagerung

Obst sollte, wann immer möglich, direkt roh gegessen werden. Viele Obstarten lassen sich nur ein paar Tage lagern. Im Kühlschrank kann man Erdbeeren oder Kirschen einige Tage lang aufbewahren. Kernobst wie Apfel oder Birne können dagegen einige Zeit an einem dunklen kühlen Ort gelagert werden. Dabei muss man sorgsam sein, damit sie nicht faulen.
In der Lebensmittelindustrie wurden aufwändige Lagerungsverfahren entwickelt, die man zuhause kaum anwenden kann. Beerenobst lässt sich teilweise auch gut einfrieren und behält sein Aroma beim auftauen.

Mehr aus dem Pflanzenlexikon