Johannisbeere (Ribes)

Die Johannisbeere ist in unseren Gärten als Zierstrauch und vor allem als einfach zu pflegende Nutzpflanze verbreitet. Die roten und schwarzen Beeren sind wertvoll für die Ernährung.

Alpenveilchen (Cyclamen)

Alpenveilchen gehören zu den wenigen Blühpflanzen, die dem Zimmer in der kalten Jahreszeit eine erfrischend bunte Note verleihen. Es lohnt, sie zu übersommern.

Nematoden

Nematoden, auch Fadenwürmer oder Älchen genannt, sind winzig kleine Würmer, die im Erdreich leben und sich von pflanzlichen und tierischen Teilen ernähren. Manche Nematodenarten befallen Käfer und Insekten um ihre Eier in ihnen abzulegen. Die schlüpfenden Nematoden ernähren sich vom Wirt, was zu seinem Tod führt. Diesen Umstand nutzt man in der biologischen Schädlingsbekämpfung, zum Beispiel gegen bestimmte Schneckenarten, den ...

Dickmaulrüssler

Der Dickmaulrüssler – Käfer und Larve Auffällige Fraßstellen an Blättern verraten einen ungebetenen Gast - den Dickmaulrüssler, einen ungefähr ein Zentimeter großer Käfer, mit schwarzer oder dunkelbräunlicher Färbung, der in den meisten Gärten zu finden ist. Aber speziell auf Balkon, Terrasse und im Wintergarten, wo seine natürlichen Feinde wie Mäuse, Igel und Vögel fehlen, kann er zur Plage werden. Vereinzelt ...

Kornblume (Centaurea cyanus)

Die Einjährige wächst traditionell auf Wiesen und entlang von Kornfeldern. Ihre flüchtige Schönheit wirkt auch im Garten. Sie ist pflegeleicht, sät sich zuverlässig selbst aus und eignet sich zum Schnitt.

Birke (Betula)

Die weiße Rinde der Birken ist das herausragende Merkmal dieser Pionierbäume, die sich gern als erste ansiedeln. Sie sind anspruchslos aber beeindruckend in ihrer Erscheinung.

Tomate (Solanum lycopersicum)

Die einstige Liebesfrucht aus den Anden ist heute ein weltweit beliebtes Gemüse. Für etwas Pflege wird man reich belohnt. Man kann die fleischigen Früchte roh verzehren, kochen oder trocknen.

Kürbis (Cucurbita)

Die rankende und kriechende Pflanze kann große Flächen überwachsen. Ihre Früchte reifen am Boden liegend. Aus ihnen lassen sich viele leckere Gerichte zaubern und mit Kürbiskernöl verfeinern.